Home > Berichte >  16. und 17. August Schnuppern im Forst

Homepage Mail an Webmaster



Schnuppern im Forst


Als es Anfang der neunziger Jahre mit der Dummyarbeit bei den Retrievern losging, habe ich mit meiner Labradorhündin an einem der ersten Schnupper-Workingtests teilgenommen.

Die Aufregung war enorm groß und das Herz klopfte mir bis zum Hals. Das war gestern mit meinem jungen Labradorrüden noch genauso!

Allerdings sind die Aufgaben inzwischen wesentlich anspruchsvoller und es ist schon erstaunlich, wozu unsere Retriever mittlerweile in der Lage sind.

Die erste Aufgabe war eine Markierung in den Wald hinein, wobei sich der Weg dahin als ziemlich hindernisreich erwies. Über Stock und Stein und diverse Hügel an einem Teich vorbei...

Die zweite Aufgabe war eine kleine Suche.

Hier mussten die Hunde drei Dummys finden. Aufgabe Drei war ein Einzel-Walk-Up.

Die Hundeführerinnen warfen beim Gehen selbst drei Dummys, die dann nach Freigabe geholt werden sollten.

Aufgabe Vier war eine Doppelaufgabe, ein Memory und eine Markierung.

Am Memory vorbei ging es ein wenig bergab und man musste gut aufpassen, dass der Hund so platziert wurde, dass er auch die Markierung sehen konnte. Bei dieser Doppelaufgabe kam es auf genaue Fußarbeit an.

Die letzte Aufgabe des Tages war noch einmal eine einfache Markierung, allerdings wieder in einem abenteuerlichen Gelände, Hügel und Brachland und alles an einem großen, sehr verführerischen Wasser vorbei.

Eine Helferin fand erstaunlich, dass keiner der 23 jungen Hunde bei einer Aufgabe eingesprungen war. Einige Hunde bekamen so auch die Bewertung "vorzüglich". Auch mit ,sehr gut und gut wurden etliche Hunde bewertet.

Alle anderen haben ebenfalls eine Urkunde für "teilgenommen" erhalten. Aber egal, was auf der Urkunde stand, den Hunden war das sowieso ziemlich egal.

Sie freuten sich über eine große Futterprobe von Belcando und eine Sicherheitskappe für die Menschen von den Bayerischen Staatsforsten.

Es bereitete einfach sehr viel Freude einen ganzen langen Tag mit Gleichgesinnten im Wald zu verbringen, auch bei Aprilwetter im August. Zumal im Wald zur Mittagszeit alle ihren Hunger mit leckeren gegrillten Schnitzeln oder Würstchen stillen konnten.

Die Richter sollten, wie in den letzten Jahren Petra und Achim Behringer sein. Leider stürzte Petra Behringer beim Reviergang und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Glücklicherweise war nichts gebrochen und so konnte sie am Abend zur Workingtest-Gruppe im Suchenlokal Hotel-Gasthof "Zum Bartl" in Sulzbach-Rosenberg dazu stoßen.

Wir alle wünschen ihr eine baldige Genesung, damit sie wieder herzhaft lachen kann! Denn das geht im Moment wegen der Rippenschmerzen leider nicht.

Als Ersatzrichterin konnte Dorothea Böhmer gefunden werde, die sich spontan bereit erklärte einzuspringen.

Ein herzliches Dankeschön dafür.

Weiterer Dank gilt der Sonderleitung von Dr. Carmen Sellmer und Dr. Andreas Sellmer, sowie allen Helferinnen im Hintergrund. Herr Bichlmaier stellte das große und abwechslungsreiche Revier der Bayerischen Staatsforsten zur Verfügung.

Auch hierfür besten Dank!


Roswitha Schalk mit Labrador Jim Beam vom Nassachtal